Previous
Next

Nachhaltigkeit bei Swiss Prime Site

Als grösste börsenkotierte Immobiliengesellschaft der Schweiz ist sich Swiss Prime Site ihrer Vorbildfunktion und Verantwortung für Mitarbeitende, Kunden, Umwelt und Gesellschaft bewusst und hat Nachhaltigkeit bereits seit geraumer Zeit zum integralen Bestandteil ihrer Unternehmensstrategie erklärt.

Unsere Haltung und Ziele

Swiss Prime Site bekennt sich zu einer verantwortungsvollen und ethischen Geschäftsführung. Dazu gehört neben der Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben und regulatorischen Standards auch die Erfüllung von selbst definierten Grundsätzen und unternehmensinternen Weisungen. Ferner nimmt das Unternehmen zunehmend auch auf seine externe Wertschöpfungskette Einfluss. Swiss Prime Site ist überzeugt, dass eine nachhaltige, zukunftsgerichtete Unternehmensführung ihre Resilienz erhöht und damit ermöglicht, langfristig Wert für das Unternehmen, seine Stakeholder, Gesellschaft und Umwelt zu schaffen.

Swiss Prime Site setzt sich langfristige Ziele zur Ausrichtung ihres Geschäftsmodells und ihrer Wertschöpfung. Dabei orientiert sich das Unternehmen an der Energiestrategie 2050 des Bundes, dem Pariser Klimaabkommen und den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Für Swiss Prime Site besitzen fünf der total 17 SDGs besondere Relevanz. Hier sieht das Unternehmen die grössten Hebel, einen bedeutenden Beitrag leisten zu können.

Sustainable Development Goals (SDGs)

Swiss Prime Site erachtet das SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden – aufgrund ihres Kerngeschäfts als geeignetes Leitmotiv für ihre unternehmerisches Handeln. SGD 11 spiegelt sich in der Unternehmensvision der Immobiliengesellschaft, nachhaltige Lebensräume zu gestalten und die Verantwortung für das soziale, ökologische und ökonomische Gefüge rund um ihre Liegenschaften wahrzunehmen. Dabei begreift Swiss Prime Site Immobilien(-projekte) nicht nur als Einzelobjekte, sondern im Kontext der Stadt- und Quartierentwicklung als Teil der Smart City und Beitrag zum urbanen Lebensraum. Zudem lassen sich mehrere Trends, die das Kerngeschäft von Swiss Prime Site massgeblich beeinflussen, dem SDG 11 zuordnen. Dazu gehören beispielsweise Urbanisierung, Neo-Ökologie oder Konnektivität.

Die Immobilienbranche verantwortet bedeutende Anteile an Emissionen sowie Ressourcen- und Energieverbrauch. Gemäss United Nations Environment Programme (UNEP) verursachen Gebäude über den gesamten Lebenszyklus rund ein Drittel der weltweiten CO2-Emissionen und sind für schätzungsweise 40% des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich. Aufgrund ihres Geschäftsmodells sieht sich Swiss Prime Site in der Lage – und auch in der Verantwortung – über die gesamte Immobilienwertschöpfungskette Nachhaltigkeit zu fördern und dadurch einen Beitrag zum SDG 13 – Massnahmen zum Klimaschutz – zu leisten. Das Schlüsselelement im Kampf gegen den Klimawandel ist die Reduzierung des Treibhausgasausstosses und die Umsetzung einer konsequenten CO2-Reduktionsstrategie im Bau und Betrieb.

Nachhaltige Städte und Gemeinden

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.

Massnahmen zum Klimaschutz

Umgehend Massnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.

Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllen.

Verantwortungsvoller Konsum und Produktion

Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen.

Hochwertige Bildung

Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.

Nachhaltig Wert schaffen

Mit unseren Aktivitäten sowie denen unserer Gruppengesellschaften schaffen wir nachhaltig Wert. In diesem Kontext weisen wir transparent aus, mit welchen Ressourcen wir arbeiten und wie wir diese zielgerichtet einsetzen.

CO₂-Reduktionsziel und Absenkpfad

2019 haben wir einen detaillierten CO2-Absenkpfad für unser gesamtes Immobilienportfolio entwickelt. Dieser prognostizierte für die rund 1.6 Millionen Quadratmeter Geschossflächen – unter der Annahme eines bis dato jährlich durchschnittlichen Portfolios- bzw. Flächenzuwachses von 20 000 m2 – eine beeinflussbare Reduktion der relativen CO2-Emissionen (Intensität) um mindestens 75% bis ins Jahr 2050. 2020 hat das Sustainability Board von Swiss Prime Site das Reduktionsziel für das Immobilienportfolio weiter verschärft. Neu soll bereits 2040 Klimaneutralität im Betrieb erreicht werden.

Mehr

Kontakt

Martin Pfenninger

Head Group Sustainability

LinkedIn Copy Link