Previous
Next

Wesentliche Themen

Wir überprüfen regelmässig, welche Themen für die langfristige nach­haltige Entwicklung für Swiss Prime Site von zentraler Bedeutung sind. Diese Wesentlich­keits­analyse wird auf Grundlage zentraler Elemente der Unter­nehmens­strategie von Management und dem Verwaltungs­rat unter Berück­sichtigung der Ergeb­nisse einer umfassenden Stake­holder­umfrage durch­geführt.

Die Wesentlichkeitsanalyse führen wir nach dem Prinzip der doppelten Wesentlichkeit durch. Einerseits besteht eine Einschätzung darüber, wie wichtig das jeweilige Thema hinsichtlich der Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens ist. Andererseits haben Management und Stakeholder beurteilt, wie gross die Relevanz eines Themas für die langfristige Wertschöpfung von Swiss Prime Site ist. Die wesentlichen Themen wurden 2021 im Rahmen einer umfassenden Umfrage bei rund 130 Investoren, Analysten, Mietern, Verwaltungsräten, Gruppenleitungsmitgliedern und Geschäftsleitungsmitgliedern der Gruppengesellschaften sowie weiteren Mitgliedern des Managements erhoben.

Als Unternehmen haben wir den Anspruch, entlang der sechs Handlungsfelder – Finanzen, Ökologie, Infrastruktur, Mitarbeitende, Stakeholder und Innovation - nachhaltig Wert zu schaffen. Innerhalb dieser Handlungsfelder wird die Wertschöpfung bei den zugehörigen wesentlichen Themen anhand definierter Messgrössen gesteuert, wobei ein wesentliches Thema zu verschiedenen Handlungsfeldern beitragen kann. Diese Betrachtungsweise gibt uns die Gewissheit, welche Themen bei der Weiterentwicklung von finanziellen und nicht-finanziellen Aspekten im Vordergrund stehen sollten.

Sustainable Development Goals (SDGs)

Swiss Prime Site erachtet das SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden – aufgrund ihres Kerngeschäfts als geeignetes Leitmotiv für ihre unternehmerisches Handeln. SGD 11 spiegelt sich in der Unternehmensvision der Immobiliengesellschaft, nachhaltige Lebensräume zu gestalten und die Verantwortung für das soziale, ökologische und ökonomische Gefüge rund um ihre Liegenschaften wahrzunehmen. Dabei begreift Swiss Prime Site Immobilien(-projekte) nicht nur als Einzelobjekte, sondern im Kontext der Stadt- und Quartierentwicklung als Teil der Smart City und Beitrag zum urbanen Lebensraum. Zudem lassen sich mehrere Trends, die das Kerngeschäft von Swiss Prime Site massgeblich beeinflussen, dem SDG 11 zuordnen. Dazu gehören beispielsweise Urbanisierung, Neo-Ökologie oder Konnektivität.

Die Immobilienbranche verantwortet bedeutende Anteile an Emissionen sowie Ressourcen- und Energieverbrauch. Gemäss United Nations Environment Programme (UNEP) verursachen Gebäude über den gesamten Lebenszyklus rund ein Drittel der weltweiten CO2-Emissionen und sind für schätzungsweise 40% des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich. Aufgrund ihres Geschäftsmodells sieht sich Swiss Prime Site in der Lage – und auch in der Verantwortung – über die gesamte Immobilienwertschöpfungskette Nachhaltigkeit zu fördern und dadurch einen Beitrag zum SDG 13 – Massnahmen zum Klimaschutz – zu leisten. Das Schlüsselelement im Kampf gegen den Klimawandel ist die Reduzierung des Treibhausgasausstosses und die Umsetzung einer konsequenten CO2-Reduktionsstrategie im Bau und Betrieb.

Nachhaltige Städte und Gemeinden

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.

Massnahmen zum Klimaschutz

Umgehend Massnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.

Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllen.

Verantwortungsvoller Konsum und Produktion

Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen.

Hochwertige Bildung

Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.

LinkedIn Copy Link