Previous
Next

Branchenübersicht

Der Schweizer Immobilienmarkt ist für die Swiss Prime Site-Gruppe und das Kerngeschäft Immobilien massgebend. Die wichtigsten Einflussfaktoren für das Unternehmen sind der Miet-, Transaktions- und Kapitalmarkt. Weitere bedeutende Impulse kommen vom Detailhandel und von der Nachfrage nach Dienstleistungen für Real Estate Asset und Property Management.

Mietmarkt

Dank kurzen Pendlerzeiten erholte sich die Mobilität der Schweizer Bevölkerung nach dem Lockdown im Frühjahr 2021 im Vergleich zu Europa sehr schnell. Büroflächen erfreuten sich im Verlauf des Jahres wieder einer regen Nutzung. Steigende Platzbedürfnisse pro Mitarbeitenden und mehr Allgemeinflächen werden den künftig höheren Anteil von Homeoffice kompensieren. Aus diesen Gründen dürfte der Schweizer Büromarkt insgesamt stabil bleiben. Swiss Prime Site verfügt über Detailhandelsimmobilien an gut frequentierten Zentrumslagen, die sich weiterhin hoher Frequenzen und einer regen Nachfrage erfreuen. Anspruchsvoll präsentiert sich hingegen aufgrund der Pandemie und fehlender Touristen die Lage bei Gastronomieflächen und den fünf zu Swiss Prime Site gehörenden Stadthotels. In enger Abstimmung mit den Mietern wird hier nach Lösungen gesucht. Der Bedarf für die städtische Feinverteilung von Waren dürfte weiterhin stark ansteigen und damit für Swiss Prime Site zusätzliche Opportunitäten schaffen. Das Unternehmen sieht für die Stadtlogistik grosse Chancen und investiert deshalb in vielversprechende Projekte.

Transaktionsmarkt

In den letzten Jahren führte die starke Nachfrage nach Renditeliegen­schaften zu bedeutenden Wertsteigerungen bei Bestandsobjekten. Gleichzeitig fand eine Kompression der Renditen auf dem Transaktions­markt statt. 2021 reduzierten sich die Renditen für erstklassige Büroliegen­schaften weiter. Währenddessen entwickelten sie sich bei den Detail­handels­immobilien seitwärts. Der Hauptgrund für die anhaltend hohe Transaktions­bereitschaft ist bei der nationalen und inter­nationalen Geldpolitik zu finden, welche mit verschiedenen Mass­nahmen­paketen und Leitzins­senkungen auf die Coronakrise reagierte. Swiss Prime Site nutzte das grosse Interesse nach Anlage­liegen­schaften und konnte gewinn­bringende Verkäufe erzielen. Zusätzlich investierte das Unternehmen in eigene Immobilien­entwicklungen, die im Unterschied zum umkämpften Transaktions­markt überdurch­schnittliche Nettorenditen von rund 5% erbringen.

Real Estate Asset Management

Der Absatz von Real Estate Asset Management Dienstleistungen bleibt ein struktureller Wachstumsmarkt. Das bereits tiefe Zinsumfeld dürfte durch die anhaltend expansive Geldpolitik der Notenbanken für längere Zeit auf diesem Niveau verharren. Dies dürfte die Nachfrage nach innovativen und renditeträchtigen Anlagelösungen im Immobiliensektor weiter unterstützen. Die Swiss Prime Anlagestiftung, deren Vermögen durch Swiss Prime Site Solutions verwaltet werden, konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr verschiedene Emissionen für nationale und internationale Investitionen durchführen. Damit ist es dem Real Estate Asset Manager gelungen, sowohl die Assets under Management als auch die Produktepalette sowie Investorenbasis deutlich zu erweitern.

Property Management

Erfolgreiche integrale Immobilien-Dienstleister bieten Lösungen entlang des gesamten Immobilien-Lebenszyklus an. Chancen ergeben sich für agile Property Manager, die einen hohen Automatisierungs- und Digitalisierungsgrad aufweisen. Eigentümerportale sowie Mieter- bzw. Areal-Applikationen gehören zu einer modernen, attraktiven Angebotspalette. Wincasa treibt zusammen mit streamnow diese Entwicklungen voran. Gleichzeitig zeigen die Erfahrungen aus der aktuellen Pandemie, dass ein direkter Kontakt sowohl zu Immobilieneigentümern als auch zu Mietern ausschlaggebend ist, um individuelle Lösungen zu finden. Dies verlangt nach einer optimalen Balance zwischen Standardisierung und Individuallösungen. Damit soll Vertrauen gefördert und die Rentabilität nachhaltig sichergestellt werden.

LinkedIn Copy Link