Previous
Next

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist integraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie und Geschäftstätigkeit. Unsere Nachhaltigkeitsziele orientieren sich an der Energiestrategie 2050 des Bundesrats, dem Pariser Klimaabkommen sowie den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. 

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie basiert auf der Frage, wie wir für unsere Stakeholder Wert schaffen können und welche Themen für sie und für unseren kurz-, mittel- und langfristigen Geschäftserfolg von besonderer Bedeutung sind. Darüber hinaus evaluieren wir im Rahmen einer Wesentlichkeitsanalyse finanzielle und nichtfinanzielle Themen, die einen bedeutenden Impact auf die ökonomische, soziale und ökologische Entwicklung haben. Dieses Vorgehen widerspiegelt unser Verständnis einer nachhaltigen Geschäftsführung und schafft die Basis für unsere Nachhaltigkeitsberichterstattung (GRI 102-49).

Sustainable Development Goals (SDGs)

Die Sustainable Development Goals (SDGs) der UNO-Mitgliedstaaten sind Teil der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung. Um unser Engagement und die entsprechenden Key Performance Indicators (KPI) in diesen globalen Kontext einzubetten, haben wir festgelegt, welche SDGs durch unsere Geschäftstätigkeit am bedeutsamsten beeinflusst werden können.

Als Leitmotiv für die unternehmerische Verantwortung der gesamten Swiss Prime Site-Gruppe orientieren wir uns an SDG 11 «Sustainable Cities and Communities». Dieses Ziel umfasst mehrere Ebenen unseres Kerngeschäfts Immobilien. So zum Beispiel die klimaadaptierte Gestaltung von Lebensräumen, die Urbanisierung und Intergenerationalität sowie Konzepte rund um das Thema «Smart City». Unsere Zielsetzungen und Beiträge zu den Sustainable Development Goals: 

Infrastruktur

Wir beabsichtigen eine sinnvolle Verdichtung in unserem Immobilienbestand und die partizipatorische Areal- und Projektentwicklungen mit Anbindung an bestehende Quartiernutzungen.

Stakeholder

Wir setzen uns für die Bildung von nationalen und regionalen Partnerschaften ein, um Wissenstransfer, gemeinsame Entwicklungen und Projekte voranzutreiben.

Ökologie

Wir definieren und überprüfen Nachhaltigkeitskriterien über den gesamten Produktlebenszyklus von der Herstellung bis zur Entsorgung. 

Wir wollen unseren Ressourcenverbrauch reduzieren und Vorkehrungen gegen klimabedingte Gefahren und Risiken treffen.

Finanzen

Wir wollen unsere Profitabilität steigern – bei gleichzeitig verbesserter Ressourceneffizienz und Wahrung unserer Unternehmenswerte sowie Gleichbehandlungsprinzipien.

Innovation

Wir investieren in neue Technologien und nachhaltige Immobilienanlagen mit innovativen Nutzungskonzepten und -angeboten.

Mitarbeitende

Wir fördern einzelne Lehrstühle und die Weiterentwicklung von Aus- und Weiterbildungsprogrammen als Lernumgebung für alle.

Nachhaltig Wert schaffen

Mit unseren Aktivitäten sowie denen unserer Gruppengesellschaften schaffen wir nachhaltig Wert. In diesem Kontext weisen wir transparent aus, mit welchen Ressourcen wir arbeiten und wie wir diese zielgerichtet einsetzen.

Wesentlichkeitsanalyse

Im Rahmen der Wesentlichkeitsanalyse 2019 haben wir für unsere Geschäftsbereiche Immobilien (Swiss Prime Site Immobilien, Wincasa, Swiss Prime Site Solutions), Retail (Jelmoli) und Leben im Alter (Tertianum Gruppe, verkauft per 28.2.2020) die relevanten Themen identifiziert. Während diesem Prozess galt es zu beurteilen, wie wichtig das jeweilige Thema für die verschiedenen Stakeholder einerseits, für den Geschäftserfolg von Swiss Prime Site andererseits und zudem, wie wichtig das Thema hinsichtlich den Auswirkungen des Unternehmens auf die nachhaltige Entwicklung ist.

Dieses Vorgehen leitet sich aus den Vorgaben zur Nachhaltigkeitsberichterstattung der Global Reporting Initiative (GRI) ab, welche die Beurteilung der Stakeholder-Relevanz sowie eine Einschätzung des Impacts vorgibt. Mit der Beurteilung der Geschäftsrelevanz als dritte Dimension stellen wir sicher, dass die wesentlichen Themen eng mit dem Kerngeschäft verknüpft sind und in das strategische Management integriert werden können. Das Vorgehen ist damit auch kompatibel mit den Empfehlungen des International Integrated Reporting Council (IIRC).  

Mehr Informationen zum Analyseprozess

Herleitung der wesentlichen Themen 

LinkedIn Copy Link